T ERLEBEN, WAS VERBINDET.
TÜV Testsiegel
26.02.2020

Woran erkennt man einen
guten Cloud-Anbieter?

TÜV Saarland: Geprüfte Cloud-Sicherheit

Testsiegel sind eine unverzichtbare Orientierung für Nutzer

Das Urteil von
unabhängigen
Fachleuten ist
unabdingbar

Keine Frage: Wer eine Cloud nutzt, muss Vertrauen in den Anbieter haben. Nutzer geben sensible Dokumente und wertvolle Fotos aus der Hand und erwarten eine sichere Verwahrung. Wie erkennt man also einen Anbieter, der höchste Standards für Sicherheit und Datenschutz einsetzt? Das TÜV-Testsiegel ist ein guter Hinweisgeber.

Cloud-Computing wird in Unternehmen und bei Privatanwendern immer mehr Teil des Alltags. Wir nutzen die Cloud zum Ablegen, Teilen und Verwalten all der Informationen, die jeden Tag anfallen. Die Cloud wird immer mehr zum zwar unsichtbaren, aber allgegenwärtigen Begleiter. Trotz – oder gerade wegen des selbstverständlichen Umgangs mit der Cloud –, sollte man darauf achten, wem man seine Daten anvertraut und sich die Frage stellen, wie Cloud und Sicherheit eigentlich zusammenpassen?

Ein einfaches Erkennungsmerkmal für geprüfte Qualität bei Produkten sind Testsiegel. Wir alle kennen Testsiegel für Toaster, Rasenmäher oder Bioprodukte. Aber auch für Cloud-Betreiber gibt es neutrale Zertifizierungen für Qualität, Seriosität und Sicherheit des Angebots. Ein bekanntes Testsiegel ist die Auszeichnung für „Geprüfte Cloud-Sicherheit“ des TÜVs.

Der TÜV Saarland überprüft vor allem sicherheitsrelevante Aspekte. Solche Tests sind für Nutzer besonders wertvoll, da die Infrastruktur im Hintergrund für den Endnutzer nicht überprüfbar ist. Ganz ähnlich, wie wenn Sie sich Kaffeebohnen kaufen – den Geschmack und die Optik können Sie selbst beurteilen, die Produktionsbedingungen und die Herkunft aber nicht. Da ist das Urteil von unabhängigen Fachleuten unabdingbar.

Renommierte Tests

Am besten: Selbst einen Eindruck verschaffen und auf renommierte Tests achten

Immer wenn persönliche und personenbezogene Daten verarbeitet und gespeichert werden, spielen die Themen Datensicherheit und Datenschutz eine elementare Rolle. Der TÜV Saarland zielt genau auf diese Punkte und prüft die Einhaltung hoher Standards. Das Prüfverfahren für „Geprüfte Cloud Sicherheit“ baut auf dem international akzeptierten Standard ISO 27001 auf und ergänzt ihn um weitere Datenschutzaspekte der Datenschutzgrundverordnung (DSVGO) der EU.

Natürlich sind neben
der Sicherheit auch die
Nutzerfreundlichkeit
und die Funktionalitäten
für die Wahl eines
Cloud-Anbieters
ausschlaggebend.

Natürlich sind neben der Sicherheit auch die Nutzerfreundlichkeit und die Funktionalitäten für die Wahl eines Cloud-Anbieters ausschlaggebend. Hier zählen vor allem persönliche Präferenzen, weshalb man sich am besten selbst einen Eindruck von den verschiedenen Funktionen der einzelnen Cloud-Anbieter machen sollte. Denn eine Cloud ist mittlerweile nicht nur reines Speichermedium zum Lagern von Dateien. Die digitalen Wolken haben gegenüber USB-Sticks und Festplatten den Vorteil, die Verwaltung von Dateien durch integrierte Tools deutlich zu vereinfachen.
Die MagentaCLOUD bietet z. B. eine Scan-to-Cloud-Funktion, mit welcher man mit seinem Smartphone in Sekundenschnelle Dokumente scannen und in die Cloud schieben kann. Oder eine Offline-Funktion, mit der man die wichtigsten Daten auch ohne Internet immer griffbereit hat. So wird einem der Umstieg von analog zu digital deutlich vereinfacht. Viele Cloud-Anwendungen können kostenlos getestet werden, so auch in der MagentaCLOUD. Durch Zubuchoptionen hat man dann die Möglichkeit seinen Speicherplatz auf seine Anforderungen anzupassen. Bis zu 5 TB kann einem die MagentaCLOUD bieten – Platz für unzählige Fotoalben, Videos, Musikbibliotheken und Dateien aller Art.

Über die Funktionen einer Cloud kann man sich also am besten selber ein Bild machen. Zusätzlich müssen sich Nutzer über die wichtigen Fragen der Datensicherheit und des Datenschutzes informieren. Anbieter aus Deutschland, die den strengen europäischen und deutschen Datenschutzrichtlinien verpflichtet sind, bieten bereits einen hohen Standard. An renommierten Testsiegeln – wie dem des TÜVs – kann man sich ebenfalls orientieren. Denken Sie also daran: Es zählen nicht nur die Oberfläche und die Funktionalitäten, sondern auch die Infrastruktur im Hintergrund. Alles zusammen macht einen guten Cloud-Anbieter aus.