T ERLEBEN, WAS VERBINDET.
Cloud und Sicherheit
08.09.2016

Cloud & Sicherheit –
wie passt das zusammen?

Sollte man seine sensiblen Daten aus der Hand geben und in der Cloud ablegen? Eine berechtigte Frage, die sich jeder Nutzer von Cloud-Diensten einmal stellen sollte. Wie also sind die tatsächlichen Sicherheitsrisiken einzuschätzen, welche Vorteile ergeben sich und muss man Angst vor Hacker-Attacken haben?

Für Anbieter wie
die Telekom ist
es die wichtigste
Herausforderung.

Datenschutz, Datensicherheit… Wir erklären es

Wäre es nicht schön, wenn wir an dieser Stelle die Frage, ob Daten in der Cloud sicher sind, mit einem kurzen, knackigen Ja beantworten könnten? Eine rhetorische Frage, denn es gibt einiges zu beachten und die Thematik hat ähnlich viele Facetten wie ein bunter Strauß Wiesenblumen. Aber kein Grund an dieser Stelle zu resignieren und wirklich lieber ein paar schöne Blümlein pflücken zu gehen. Das Thema Sicherheit und Cloud kann gar nicht groß genug geschrieben werden. Für Anbieter wie die Telekom ist es die wichtigste Herausforderung und für Nutzer lohnt es, sich damit zu beschäftigen. Denn Cloud-Lösungen bieten durchaus Vorteile beim Thema Sicherheit.

An erster Stelle steht der Schutz der Daten, dabei geht es letztlich um den Schutz der Privatsphäre aller Nutzer. Alle Daten, die nach deutschem Recht behandelt werden, unterliegen dem deutschen Datenschutz und dieser garantiert ein Recht auf informationelle Selbstbestimmung. Dies ist auch bei der MagentaCLOUD der Fall. Was das konkret bedeutet? Sie als Nutzer entscheiden, wer was mit Ihren Daten machen darf.

Doch selbst wenn Sie rechtlich die Hoheit über Ihre Daten haben, hilft das nicht viel, wenn diese beim Anbieter nicht sicher sind. Hier spricht man von Datensicherheit – etwas verwirrend, aber hier gibt es einen Unterschied zum oben beschriebenen Datenschutz. Ziel von Datensicherheit ist vor Manipulation, Diebstahl oder einfach nur Verlust von Daten zu schützen. Nichts ist ärgerlicher, als wenn persönliche Fotos oder arbeitsintensive Dokumente plötzlich verloren gehen oder zweitweise nicht erreichbar sind.

Wer also seine Dokumente, Fotos und Videos im deutschen Rechtsraum belässt und einen Cloud-Anbieter wählt, der sich durch hohe technische Expertise auszeichnet, hat bereits viel richtiggemacht.

Sicherheit der Daten

Niemand will
seine perönlichen
Dokumente offen
wie eine Post-
karte durch die
Leitungen
schicken.

Was können Cloud-Anbieter für die Sicherheit der Daten tun?

Jetzt sind Sie mit den wichtigsten Grundlagen zum Thema Sicherheit in der Cloud vertraut, doch worauf sollte man bei der Wahl des Anbieters achten?

Wir haben das Glück in Deutschland eines der umfassendsten und strengsten Gesetze zum Thema Datenschutz zu haben. Deswegen ist es wichtig zu wissen, wo die Daten letztlich gespeichert werden. Für den Nutzer ist das nicht direkt ersichtlich, denn der Standort macht bei der täglichen Nutzung eines Services kaum einen fühlbaren Unterschied. Die Fotos werden hochgeladen und sind jederzeit abrufbar. Aber von wo rufe ich die Daten wieder ab? Frankfurt, Amsterdam oder Johannesburg? Die Anbieter sollten also offen kommunizieren, wo sie die Daten letztlich abspeichern, ansonsten ist Vorsicht geboten.

Ist die Standortfrage beantwortet und man kann ruhigen Gewissens den Upload anwerfen, ergibt sich die nächste Hürde. Selbst wenn das Speicherziel – also das Rechenzentrum – sicher ist, was passiert mit meinen Dateien auf dem Weg dorthin? Verschlüsselung ist hier das Stichwort, denn niemand will seine persönlichen Dokumente offen wie eine Postkarte durch die Leitungen schicken. Manche Online-Speicher, wie zum Beispiel auch die MagentaCLOUD, setzen auf Verschlüsselungstechniken, die auch im offenen WLAN, zum Beispiel im Café oder am Bahnhof, für eine geschützte Übertragung sorgen.

Wie groß ist die Cloud eigentlich

Wer unverzicht-
bare Dateien in
der Cloud sichert,
kann relativ
beruhigt sein.

Nicht zu vergessen: Sicherheitsvorteile der Cloud

Wer seine Daten einem seriösen Anbieter anvertraut, bekommt auch ein Plus an Sicherheit. Wie das? Professionelle Rechenzentren sind höchstwahrscheinlich besser geschützt als Ihr Zuhause: Moderner Einbruchschutz, ausgefeilte Alarmsysteme im Fall eines Brandes und automatisierte Sicherungskopien falls eine Festplatte den Geist aufgibt.

Wer also unverzichtbare Dateien in der Cloud sichert, kann relativ beruhigt sein, falls das Smartphone gestohlen wird, die Badewanne überläuft, zuhause eingebrochen wird oder – und das passiert jedem einmal – man schlicht aus Versehen etwas von der Festplatte löscht. Dann hilft eine unkomplizierte Wiederherstellung, denn eine Sicherungskopie wurde bereits automatisch angelegt.

Kurzum: Das Thema Cloud und Sicherheit passt sehr gut zusammen. Wer auf die Fragen des Standortes und des richtigen Anbieters achtet, bekommt mit der Cloud unterm Strich ein Mehr an Datensicherheit.